Finnisch-Deutsche Handelsgilde in Hamburg

Wärtsilä in Hamburg setzt auf modernes Arbeitsweltenkonzept

Beispiellayout für das moderne Konzept der neuen Räumlichkeiten von Kirsch & Lütjohann GmbH & Co.KG

Wärtsilä SAM kündigt den Umzug der Belegschaft in modernisierte Büroflächen am Standort in Othmarschen sowie für Teile der Belegschaft in Bahrenfeld an. Die Umbaumaßnahmen in den neuen Bestandsgebäuden beginnen in Kürze und die Umzüge werden sukzessive bis Ende 2021 erfolgen.

Die modern ausgestatteten Bürogebäude bieten den Beschäftigten ein attraktives und zukunftsfähiges Arbeitsumfeld. Dabei werden die neuen Anforderungen an den Arbeitsmarkt durch sowohl technologische als auch kulturelle Aspekte des Wandels im Rahmen der digitalen Transformation berücksichtigt werden. Neben verbesserten Möglichkeiten der Zusammenarbeit soll die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber erhöht werden.

Multispace-Konzept mit ortsunabhängigen Arbeitsmöglichkeiten

Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für die etwa 530 betroffenen Mitarbeiter in Hamburg. Das bereits am Hauptstandort des Konzernes erfolgreich eingeführte Multispace-Konzept des „Helsinki-Campus“ ermöglicht die Kombination aus mobilem, dezentralem und ortsunabhängigem Arbeiten und neu gedachten Arbeitsbereichen ohne festen Arbeitsplatz sowie komfortablen Teamarbeits- und Rückzugsbereichen, die auch die Work-Life-Balance der Mitarbeiter unterstützen.

Die drei an diesen Standorten vom Umzug betroffenen Geschäftsbereiche decken u.a. folgende Produkte, Lösungen und Services ab:
Wärtsilä Marine Systems – Installation und technische Integration elektrischer Anlagen, Wärtsilä Marine Power – Antriebstechnik für die zivile Schifffahrt und Marine (beide zukünftig in der Behringstraße 120)
sowie
Wärtsilä Voyage – Routenoptimierung, Navigation, Automation, sowie Datahandling in Cloud-basierten Plattformen für die Verwaltung von Vorgängen im komplexen Schifffahrtsökosystem (zukünftig in der Gasstraße 18).
Die anderen deutschen Standorte bleiben von den Umzugsmaßnahmen unberührt.

„Die Transformation der Arbeitswelt betrifft uns alle. Eine Arbeitsumgebung nach dem Prinzip des Activity-Based Working unterstützt unsere Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten. Neben klassischer Projektabwicklung spielen Agilität und damit kreative Prozesse wie Co-Creation auch in unserer traditionellen Branche bereits heute eine stetig wachsende Rolle. Unser Projekt-Team hat in Zusammenarbeit mit Bürogestalter Kirsch & Lütjohann ein vielversprechendes Office-Konzept erarbeitet. Unter Berücksichtigung der modernen Arbeitsweisen soll ein Ort des Austauschs und der Zusammenarbeit geschaffen werden. Dies wird ein zunehmend wichtiges Kriterium bei der Wahl eines neuen Arbeitsgebers sein und ist auch deshalb von strategischer Bedeutung für unser Unternehmen“, sagt Kristin Lange, Transformation Managerin.

 

Wärtsilä in Kürze 

Wärtsilä ist ein global führender Anbieter von intelligenten Technologien und ganzheitlichen Lösungen über die gesamte Produktlebensdauer für die Schifffahrts- und Energiemärkte. Durch die Entwicklung nachhaltiger Innovationen, fortschrittlicher Datenanalysen und die Steigerung der Gesamteffizienz maximiert Wärtsilä die ökologische und ökonomische Leistung der Schiffe und Kraftwerke seiner Kunden. 2019 erzielte Wärtsilä mit seinen rund 19.000 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von 5,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit an über 200 Standorten in 80 Ländern vertreten und an der NASDAQ in Helsinki, Finnland, gelistet.

In Deutschland besteht Wärtsilä aus 6 Unternehmen an 11 Standorten und ist damit eine bedeutende Landesorganisation innerhalb des Konzernes bei der Bereitstellung von Schifffahrts- und Energielösungen. Heute verfügt Wärtsilä in Deutschland über Standorte in Hamburg, Geesthacht, Wilhelmshaven, Bremerhaven, Elmenhorst, Rostock, Emden, Bremen und Jemgum und beschäftigt insgesamt etwa 1.300 Mitarbeiter.

Weitere Informationen: www.wartsila.com